• Auto & Mobilität

Youngtimer Rallye: Auf dem Weg in ein neues Jahrtausend

Ladies and Gentlemen, please start your engines. Mit dieser Aufforderung beginnen weltweit zahlreiche Autorennen, von der legendären Indy 500 bis zu lokalen Rallyes. Zu den Rundfahrten, die 2020 trotz Coronakrise stattfanden, zählt die Youngtimer Rallye. Wie in jedem Jahr war TÜV Hessen für die technische Abnahme der Fahrzeuge zuständig.

Youngtimer gelten als die Klassiker von morgen. Im Sprachgebrauch gibt es allerdings keine genaue Grenze, die aus einem Fahrzeug einen Youngtimer macht. Die STZVO enthielt auch nur bis 2007 eine Regelung, die Youngtimer definierte. Autofans nutzen seither den Begriff, um Fahrzeuge zu beschreiben, die gut erhalten sind und das gängige Gebrauchtwagenalter verlassen haben. Daher haben Youngtimer in der Regel ein Alter von 15 bis 30 Jahren. Die Prüfung eines Sachverständigen, um das Fahrzeug als automobiles Kulturgut anzuerkennen, ist nicht notwendig.

 

Rallye in Zeiten von Corona

Der ADAC Hessen-Thüringen veranstaltete am 12. September 2020 bereits die fünfte Youngtimer Rallye. Wie in jedem Jahr gab es ein besonderes Motto. Die Ausgabe war der „Millennium Drive“ und stand im Zeichen der 2000er Jahre. Die Teilnehmerplätze waren begehrt, allerdings konnten dieses Mal nicht so viele Youngtimer an den Start gehen. Grund war ein Gast, der nicht auf der Einladungsliste stand – und doch die gesamte Rallye prägte: das Coronavirus.

Eine Absage der Youngtimer Rallye stand deshalb jedoch nicht zur Debatte. Weil die Fahrer die meiste Zeit in Ihrem Fahrzeug sitzen, konnte die Veranstaltung stattfinden. Dennoch wurde die Rundfahrt sorgfältig geplant, beispielsweise gab es eine Beschränkung der Teilnehmer auf 250 Personen. Zudem wurde im Umfeld der gesamten Rallye auf die AHA-Regeln geachtet: Abstand, Hygiene, Alltagsmasken. Beim gemeinsamen Frühstück, Mittag-, und Abendessen gab es außerdem kein Buffet, sondern Bewirtung am Platz.

 

Technische Abnahme sorgt für Sicherheit

TÜV Hessen war erneut für die technische Abnahme der Fahrzeuge zuständig. Die Youngtimer mussten nachweisen, dass sie die technischen Voraussetzungen erfüllen, um an der Rundfahrt teilzunehmen. 2020 gab es dabei eine Premiere: Auf die Teilnehmer wartete bereits an dieser Station die erste Aufgabe. Sie mussten den Stand ihres Reifendrucks schätzen. Das Ergebnis wurde am Ende zur Gesamtwertung hinzugefügt.

Die Strecke der Rallye führte von der Frankfurter Klassikstadt durch den Taunus in Richtung Westerwald. An verschiedenen Stationen mussten dabei verschiedene Spiele gespielt und Hindernisse überwunden werden. Ebenso wie die Reifendruckschätzung waren die Resultate der verschiedenen Aufgaben ein Teil des Endergebnis. Die Sieger wurden am Ende eines ereignisreichen Tags im denkmalgeschützten Innenhof der Klassikstadt in Frankfurt geehrt.

Oldtimergutachten

Erfüllt Ihr Fahrzeug alle Kriterien für das H-Kennzeichen? Die Oldtimer-Experten von TÜV Hessen stehen Ihnen bei Ihren Fragen gerne zur Verfügung. 

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Keine Kommentare