• Gesellschaft & Verantwortung

Mit Sicherheit nachhaltig: Technische Überwachung unterstützt bewusstes Wirtschaften

Seit Monaten beherrscht ein Virus die globale Aufmerksamkeit. Der Umgang mit der COVID-19-Pandemie ist eine enorme Herausforderung für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Andere bedeutende Aufgaben dürfen dabei nicht aus dem Bewusstsein verschwinden. Beispiel Klimawandel: Die globale Erwärmung macht keine Corona-Pause.

(Quelle: imagefruit)

Mit den regelmäßigen großen Demonstrationen der Fridays-for-Future-Bewegung ist der Klimawandel im Bewusstsein der Gesellschaft angekommen. Doch Nachhaltigkeit geht weit über dieses Problem hinaus. Die Vereinten Nationen haben bereits im September 2015 die Agenda 2030 verabschiedet. Alle Mitgliedsstaaten haben darin globale Ziele definiert, um die enormen Herausforderungen zu bewältigen – insgesamt 17. Diese 17 Sustainable Development Goals (SDGs) sind eine Aufgabe für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft.

 

Nachhaltiges Wirtschaften

Den allermeisten Akteuren ist längst klar, dass die Welt nur gemeinsam für kommende Generationen nachhaltig gestaltet werden kann – und das jede bestehende Chance genutzt werden muss. Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung sieht in der Corona-Krise beispielsweise einen Ausgangspunkt für einen globalen Wandel hin zu mehr ökologischer, wirtschaftlicher und sozialer Nachhaltigkeit. Auch in der Finanzwirtschaft ist ein Umdenken zu erkennen. Der Vermögensverwalter Blackrock hat ermittelt, dass drei von vier Fondsmanagern vor einer Investition in ein Unternehmen dessen Umwelt- und Sozialkriterien sowie die Aspekte guter Unternehmensführung berücksichtigen. Für den Finanzdienstleister selbst ist Nachhaltigkeit bereits seit Beginn 2020 ein neuer Investitionsstandard.

Das Ziel aller Aktivitäten ist ein ökologisch verträgliches Wirtschaftswachstum. Indem alle Staaten der Welt die 17 Sustainable Development Goals anstreben, wird Nachhaltigkeit im Bewusstsein aller Menschen etabliert. In Deutschland hat die Bundesregierung dafür Anfang 2017 die deutsche Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Damit soll ein Beitrag geleistet werden, um die globalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Auch TÜV Hessen trägt als Unternehmen seinen Teil dazu bei, um die Sustainable Development Goals zu erreichen – und engagiert sich auf vielen Ebenen für Nachhaltigkeit. Dafür setzt die Prüfgesellschaft auf ihr Portfolio und das Know-how der Mitarbeiter*innen. „Unsere Dienstleistungen sind der Hebel, um unser Wissen in andere Organisationen zu exportieren“, bestätigt CSR-Manager Steffen Seehars.

 

 

Technische Überwachung leistet einen Beitrag

Die insgesamt 17 Sustainable Development Goals decken ein breites Spektrum ab. Sie sollen dabei helfen, sowohl Armut und Hunger zu beenden als auch Wohlstand für alle zu fördern und Lebensweisen weltweit nachhaltig zu gestalten. Dabei sollen die natürlichen Grenzen der Erde respektiert werden. So werden vorhandene Lebensgrundlagen bewahrt und nachhaltig genutzt. Die Ziele lassen sich in fünf Bereiche aufteilen: People, Planet, Prosperity, Peace und Partnership (englisch für Menschen, Umwelt, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft).

Bei vielen dieser Aufgaben können Prüfdienstleistungen schon heute konkret etwas dazu beitragen, um ein spezielles Ziel zu erreichen. Das Ziel 3 fordert beispielsweise ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters. Hier gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen. Nicht nur schlechte Hygiene- und Sanitärbedingungen beeinträchtigen die Gesundheit, sondern auch Luftverschmutzung. Wenn Experten der technischen Überwachung Verunreinigungen der Luft ermitteln, unterstützen sie damit gleichzeitig Akteure der Industrie oder der öffentlichen Hand dabei, die Luftqualität zu verbessern. Denn zu den konkreten Aufgaben dieses Ziels zählt die Zahl der Todesfälle und Erkrankungen aufgrund gefährlicher Chemikalien und der Verschmutzung und Verunreinigung von Luft, Wasser und Boden bis 2030 erheblich zu verringern

Die Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser wird zusätzlich in Ziel 6 der Sustainable Development Goals behandelt. In Deutschland sichert das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) die Qualität und schützt Gewässer bereits seit 1957 als Bestandteil des Naturhaushalts, Lebensgrundlage der Menschen sowie Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Indem ausschließlich von Prüfgesellschaften nach WHG zertifizierte Fachbetriebe bestimmte Arbeiten an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Flüssigkeiten ausführen dürfen, sorgt die technische Überwachung auf diesem Gebiet zusätzlich für Sicherheit. Die Schulungen für Sachkundige nach WHG zahlen ebenfalls auf dieses Ziel ein. Außerdem leisten unabhängige Prüfungen einen konkreten Beitrag. Die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) beschreibt detailliert Inhalte und Umfang der technischen Überprüfungen. Denn bis 2030 soll sich die Wasserqualität weltweit signifikant verbessern.

 

Naturschutz ist eine Kernkompetenz

Eine belastbare Infrastruktur aufzubauen, eine nachhaltige Industrialisierung zu fördern und Innovationen zu unterstützen zählt ebenfalls zu den Sustainable Development Goals. Details werden in Ziel 9 formuliert, etwa die Infrastruktur bis 2030 zu modernisieren und die Industrien nachzurüsten, um sie nachhaltig zu machen. Das berücksichtigt einen effizientere Ressourceneinsatz und die vermehrte Nutzung umweltverträglicher Technologien und Industrieprozesse. Mit modernen und smarten Prüfungen wie der Schall-Emissions-Prüfungen tragen Prüfgesellschaften bereits heute zur Sicherheit von neuen und bestehenden Industrieanlagen bei.

Diese Aufgaben betreffen die Kernaufgaben der technischen Überwachung. Seit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert haben Prüfgesellschaften das Ziel, technische Anlagen sicherer zu machen. Das sichere Miteinander von Mensch, Technik und Umwelt zählt daher zum Selbstverständnis von TÜV Hessen. „Der Sicherheitsgedanke ist unsere DNA“, bilanziert Steffen Seehars. „Aber wir entwickeln unser Verständnis von Sicherheit weiter, passend zum technischen Fortschritt. So können wir der Zukunft nachhaltig Gewissheit geben“.

Luftreinhaltung

Die Experten von TÜV Hessen ermitteln Verunreinigungen der Luft. Wir unterstützen Sie bei Ihrem Ziel: Der nachhaltigen Sicherstellung guter Luftqualität.

Anlagensicherheit

Unsere Sachverständige führen Untersuchungen, Prüfungen, Begutachtungen, Analysen und Bewertungen hinsichtlich der Sicherheit von neuen und bestehenden technischen Anlagen durch.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Keine Kommentare