• Qualität & Zertifizierung

Kern AG: Übersetzung mit System

Die KERN AG ist ein Full-Service-Dienstleister im globalen Sprachenmanagement. Ihren Qualitätsanspruch untermauern die Übersetzer mit der Re-Zertifizierung nach ISO 17100.

(Quelle: Kern AG)

Die Welt rückt zusammen – der Austausch zwischen den Kulturen und Ländern dieser Erde hat in den vergangenen Jahren rapide zugenommen. Nicht zuletzt im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung, wodurch Handelsbeziehungen intensiviert oder neu aufgenommen werden. Wo Handel getrieben wird, ist unweigerlich der Bedarf nach gegenseitiger Verständigung gegeben. In der Folge ist die Nachfrage nach korrekten Übersetzungen von Verträgen, Websites, Büchern, Anleitungen und anderen Textarten sowie nachhaltigen Übersetzungsprozessen gestiegen. Aufgaben, die die KERN AG verlässlich, schnell und kompetent übernimmt.

„Wir bieten die Übersetzung von jeder offiziellen Amtssprache an“, sagt Stefanie Knoll, Leiterin Qualitätsmanagement des Familienunternehmens mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Und untertreibt damit gnadenlos. Denn im Programm der KERN AG stehen nicht nur die Klassiker wie Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch oder Chinesisch. Sondern eben auch allerhand ausgefallenere Sprachen. Und zwar von A bis Z: zum Beispiel von Dari und Paschto, die in Afghanistan gesprochen werden, bis hin zu Sangho, das in der Zentralafrikanischen Republik Verwendung findet. Nun wird nicht nach jeder noch so exotischen Sprache in gleichem Maße verlangt. Gleichwohl ist die Vielfalt beeindruckend: „Wir übersetzen regelmäßig in 70 Sprachen“, erklärt Stefanie Knoll.

 

Website-Übersetzungen sind gefragt

Nicht nur bei der Anzahl der Sprachen zeigt sich das große Leistungsspektrum der KERN AG, die in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag feiert. Auch bei den Dienstleistungen sind die Kommunikationsexperten auf keinen Fachbereich festgelegt. „Wir haben uns nicht auf Marketingtexte oder technische Dokumentation spezialisiert, sondern wir bieten Übersetzungen für alle Unternehmensbereiche an“, sagt Stefanie Knoll. Dazu gehören Übersetzungen von Handbüchern und Bedienungsanleitungen, aber auch von Verträgen, Rechtsunterlagen, Broschüren, Marketingunterlagen oder von technischen Dokumenten. Lena Breidenbach, Marketingleitung der KERN AG, ergänzt: „Im Zuge der Internationalisierung werden bei uns immer häufiger Onlineshop- und Website-Übersetzungen angefragt.“ Und die werden von den Mitarbeitern der KERN AG auf Wunsch suchmaschinenoptimiert ausgeführt. Auch das Beachten von Corporate Wording wird im Geschäftsalltag immer wichtiger, bestätigt Breidenbach. „In diesem Bereich können wir mit unseren Translation-Memory-Systemen und Terminologiemanagement unterstützen.“ Dies hilft, die Konsistenz bei Übersetzungen so hoch wie möglich zu halten.

Bei der Vielzahl an Sprachen und Fachbereichen ist es eine Herausforderung, für jede Textart das gleiche hohe Niveau zu garantieren. „Wir arbeiten sehr prozessorientiert und qualitätsbewusst und wollten das auch unseren Kunden nachweisen können“, sagt Stefanie Knoll. Daher strebte das Unternehmen an, sich von TÜV Hessen nach ISO 17100 zertifizieren zu lassen. Diese Norm legt die Anforderungen an professionelle Übersetzungsdienstleistungen fest.

 

Nachweis für qualitätsbewusstes Arbeiten

TÜV Hessen-Auditor Steffen Heß begleitete die Zertifizierung der KERN AG. Er verschaffte sich vor Ort ein Bild vom Übersetzungsprozess, der Qualität der Mitarbeiter und der Abwicklung der Unternehmensprozesse. Hierfür musste der Sprachendienstleister unter anderem nachweisen, dass sich die Mitarbeiter permanent weiterbilden, dass die Übersetzer in ihrem Sachgebiet die erforderliche Kompetenz besitzen – und dass das Vier-Augen-Prinzip gewahrt wird. Dadurch wird sichergestellt, dass ein Fachübersetzer die Übersetzung übernimmt und die anschließende Korrektur ebenfalls durch einen qualifizierten Redigierenden vollzogen wird.

„Ein Punkt, der während der Zertifizierung sehr positiv auffiel, war die hohe Verbindlichkeit. So werden Anfragen innerhalb kurzer Zeit beantwortet. Außerdem leisten die Mitarbeiter in manchen Fällen eine sehr schnelle Abwicklung, wenn es sein muss auch über Nacht“, erinnert sich TÜV Hessen-Auditor Steffen Heß. „Da kommt uns unser weltweites, zeitübergreifendes Filialnetzwerk zugute“, erklärt Lena Breidenbach. So kann in Hongkong schon fleißig übersetzt werden, während in Deutschland noch tiefe Nacht herrscht. „Wir haben im Audit viele Tipps und Ideen an die Hand bekommen, wie die eigene Entwicklung weitergehen könnte“, sagt Stefanie Knoll mit Blick auf die Zukunft, nachdem die Zertifizierung erfolgreich bestanden ist.


Autor: Matthias Voigt

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Keine Kommentare