• Arbeit & Gesundheit

Zeit für Familienfreundlichkeit

Viele Unternehmen haben bereits erkannt, wie wichtig die Work-Life-Balance ist, also die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Mit einer Zertifizierung ihrer Familienfreundlichkeit hat die DB Cargo Logistics GmbH im Jahr 2018 bereits bewiesen, dass ihr die Work-Life-Balance ihrer Mitarbeiter am Herzen liegt. Im Frühjahr 2019 stand ein Überwachungsaudit auf dem Programm, um die geprüfte Qualität zu bestätigen.

(Quelle: DB Cargo)

Noch eben schnell den Anzug oder das Kostüm in die Reinigung bringen. Anschließend die Kinder aus dem Kindergarten oder der Krippe abholen. Und ein wichtiges Paket wartet auch noch in der Packstation. Vielen ist dieses Szenario bekannt. Häufig herrscht im Privatleben ein Zeitdruck, der sich mit dem im Berufsleben vergleichen lässt. Umso wichtiger wird eine flexible Zeiteinteilung, die Arbeits- und Privatleben miteinander in Einklang bringt. 

Bereits im vergangenen Jahr konnte DB Cargo Logistics mit einem hohen Niveau überzeugen. Ein Eindruck, der sich während des Überwachungsaudits erneut bestätigte. „Das gesamte Unternehmen lebt die Familienfreundlichkeit“, sagt Dr. Marina Melanie Strecker. „Hier gibt es Standards, die in vielen anderen Organisationen noch Ausnahmen sind.“ Die Auditorin von TÜV Hessen hat bereits 2018 den Zertifizierungsprozess begleitet und war auch beim Überwachungsaudit von den aktuellen Entwicklungen beeindruckt.

 

Flexible Arbeitszeitmodelle

Vor allem mit flexiblen Arbeitszeitmodellen ermöglicht das Unternehmen bereits seit geraumer Zeit seinen Mitarbeitern, Arbeit und Privatleben unter einen Hut zu bringen. Speziell für Eltern gibt es bereits zahlreiche Angebote, um die Betreuung zu erleichtern, etwa Eltern-Kind-Arbeitsplätze. „Auch wenn ein Kind im Krankheitsfall zu Hause versorgt werden musste, konnten die Arbeitnehmer problemlos ins Home Office wechseln“, berichtet Marina Melanie Strecker.

Auf die Pflicht folgte die Kür. Denn in den vergangenen zwölf Monaten hat sich in der Zentrale in Kelsterbach viel getan. Gemeinsam mit den Mitarbeitern wurden in mehreren Workshops weitere Ideen entwickelt, um Privat- und Berufsleben noch besser miteinander zu verbinden. Die Vorschläge wurden anschließend der Geschäftsführung vorgestellt und auf ihre Umsetzbarkeit überprüft.

 

Der Faktor Zeit

Schnell kristallisierte sich heraus, dass vor allem der Faktor Zeit ein zentrales Thema war. Daher bietet die DB Cargo Logistics seit Anfang April drei neue Services an – zunächst in einer Testphase, um die Akzeptanz in der Belegschaft zu ermitteln. Die Mitarbeiter können sich nun zum Beispiel private Pakete an den Arbeitsplatz liefern lassen. Eine Kooperation mit dem Logistik-Start-up Pakadoo macht es möglich. Die eingehenden Pakete werden am Empfang angenommen und die Arbeitnehmer automatisch per Mail oder App über den Eingang informiert – eine Abholung ist zu jeder Zeit möglich.

Ein weiteres Angebot betrifft die Textilreinigung. Um zusätzlich wertvolle Zeit und Wege zu sparen, können Mitarbeiter zu reinigende Kleidung direkt am Empfang des Unternehmens abgeben. Zweimal pro Woche werden Jacken, Hosen oder Hemden abgeholt und sauber zurückgebracht. „Wir haben uns gefragt, wie wir unsere Kolleginnen und Kollegen ideal unterstützen können, damit sie mehr Zeit für Ihre Familien haben“, erklärt Sandra Zawadzki, die bei DB Cargo Logistics die zentrale Stelle in Fragen der Familienfreundlichkeit ist. „Bisher kommen die neuen Services super an und werden stark genutzt.“

Um darüber hinaus die standortnahe Mittagsverpflegung zu verbessern, testet die DB Cargo Logistics GmbH aktuell den innovativen Essensautomaten des Startup-Unternehmens HelloFreshGO. Darin befinden sich neben frischen Salaten, Frühstücksvarianten und Mittagsmahlzeiten, auch Getränke und Snacks. Der Kühlschrank wird regelmäßig frisch befüllt und das Unternehmen bezuschusst den Einkauf der Mitarbeiter sogar mit einem festen Betrag pro Tag. 

 

Netzwerke fördern Familienfreundlichkeit

Doch nicht nur Familien mit Kindern profitieren von der familienfreundlichen Ausrichtung des Logistikdienstleiters. Auch für Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Verwandten gibt es viele Angebote. Mit dem AWO Life Service gibt es in diesem Bereich einen Kooperationspartner. Und dabei soll es nicht bleiben. „Wir haben uns vorgenommen, in den kommenden Monaten die vielen Information zu dem Thema zu bündeln“, berichtet Sandra Zawadzki. Auch ein regelmäßiger Austausch für betroffene Mitarbeiter ist angedacht.

Für Eltern gibt es bereits ein solches Netzwerk. „Während des Kita-Streiks 2015 haben sich Mitarbeiter mit Kindern zusammengeschlossen und über einen Verteiler die Betreuung organisiert“, sagt Sandra Zawadzki. Das Elternnetzwerk gibt es nach wie vor. Drei bis vier Mal im Jahr treffen sich interessierte Familien an einem Sonntag in den Räumen des Unternehmens zum gemeinsamen Austausch, Basteln oder Spielenachmittag. Am nächsten Muttertag entstehen beispielsweise Blumensträuße und in der Adventszeit basteln die Kinder jedes Jahr Weihnachtskarten, die das Unternehmen anschließend an ihre Kunden versendet.

 

Audit liefert Impulse

Die vielfältigen Angebote sollen in den kommenden Monaten auch an den weiteren Standorten des Unternehmens zur Verfügung stehen. „Für die konstante Optimierung unserer Services sind die regelmäßigen Audits von TÜV Hessen sehr hilfreich“, sagt Sandra Zawadzki, „So erhalten wir kontinuierlich neue Impulse“. Erste Tipps werden bereits umgesetzt.

Ein sehr umfangreiches Wiki bietet bereits eine Zusammenstellung der möglichen Angebote. „Die Informationen sind bisher jedoch noch etwas unübersichtlich“, gibt Sandra Zawadzki zu bedenken. „Deshalb wird das Wiki zurzeit überarbeitet und wir planen einen Onepager, der alle Angebote zum Thema Familienfreundlichkeit übersichtlich zusammenfasst“.

Erste Effekte der Zertifizierung sind bereits sichtbar. Einem Unternehmen mit geprüfter Familienfreundlichkeit fällt es leichter, neue Fachkräfte zu gewinnen und qualifizierte Mitarbeiter zu halten. Das beste Beispiel ist Sandra Zawadzki selbst. „Von einer guten Freundin habe ich erfahren, wie familienfreundlich das Unternehmen ist“, erzählt sie lächelnd. „Deshalb bin ich im vergangenen Jahr zur DB Cargo Logistics GmbH gewechselt“. Als Assistentin der Geschäftsführung ist sie seither für das Thema Familienfreundlichkeit zuständig und knüpft an die vielen Initiativen ihrer Kolleginnen und Kollegen an. Mit jährlichen Überwachungsaudits leistet TÜV Hessen seinen Beitrag zu der Entwicklung.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Keine Kommentare