• Gesellschaft & Verantwortung

Girls’Day bei TÜV Hessen: Technik, die Mädchen begeistert

Der Girls‘Day ist eine Erfolgsgeschichte. TÜV Hessen öffnet am 26. März 2020 erneut die Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse.

(Bildquelle: Matthias Voigt)

94 Mädchen an 31 Standorten – so wird auch für TÜV Hessen ist der Girls’Day ein Gewinn. Denn das Angebot kommt gut an und ist bei den Schülerinnen gefragt. „Bei der Planung profitieren wir von den guten Erfahrungen aus dem Vorjahr“, erklärt CSR-Leiter Steffen Seehars, der den Aktionstag koordiniert. „Unsere Kollegen haben sich schon vor Monaten engagiert, um möglichst viele Plätze anzubieten“. Entsprechend schnell waren nahezu alle freien Stellen vergeben.

 

Mädchen schauen genau hin

Nicht nur bei der Organisation hat der erfolgreiche Girls’Day 2019 seine Spuren hinterlassen. Die Zahl der angebotenen Plätze hat sich im Vergleich zum Vorjahr noch einmal erhöht. Zudem beteiligen sich einige Standorte zum ersten Mal an der Aktion. So erhalten Schülerinnen beispielsweise im TÜV Service-Center in Dietzenbach erstmals einen Eindruck der Prüfungen rund um Kraftfahrzeuge. TSC-Leiter Ben Brendel hatte das positive Feedback aus dem vergangenen Jahr noch im Kopf und führte den Girls’Day kurzerhand an seiner neuen Wirkungsstätte ebenfalls ein.

Auf spannende Momente können sich die Mädchen auch an den weiteren Stationen freuen, etwa im Frankfurter Werkstoffprüflabor oder bei Aufzugsprüfungen oder der Explosionsschutzprüfung einer Tankstelle. Ein besonderes Highlight erwartet die Schülerinnen in Frankfurt. Die Brandschutzsachverständige Ann-Kathrin Haberkorn zeigt während des Girls’Day zudem live, wie sich Brände richtig bekämpfen lassen.

 

Vielfalt weckt Nachfrage

Bei dem vielfältigen Angebot dauerte es nicht lange, bis die meisten Plätze vergeben waren. „Die erste telefonische Anfrage eines Mädchens kam bereits im November“, schmunzelt Steffen Seehars. „Zu diesem Zeitpunkt haben wir gerade erst damit angefangen, die ersten Plätze zu organisieren“. Zur Planung des Girls’Day bei TÜV Hessen zählt jedoch mehr als das Verteilen der Mädchen auf die einzelnen Standorte.

„Wir versuchen den Kollegen vor Ort schon im Vorfeld möglichst viel Arbeit abzunehmen“, erklärt Steffen Seehars. Deshalb hält er Kontakt zu den Kindern und ihren Eltern, um Fragen zu beantworten oder den möglichen Tagesablauf zu erklären. Darüber hinaus bestellt er Warnwesten für die Schülerinnen, erstellt Infoflyer und organisiert Give-away, um die Teilnehmerinnen an einen gelungenen Girls’Day 2020 zu erinnern.

 

Verantwortung übernehmen

Mittlerweile hat sich der Girls’Day bei TÜV Hessen etabliert und ist ein fester Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie. Mit der Initiative TÜV Kids werden Kinder nicht nur an einem Aktionstag für technische Zusammenhänge begeistert. Der Technikunterricht wird während des gesamten Schuljahrs angeboten.

Auch die Schülerinnen hinterlassen ihre Spuren bei TÜV Hessen. „Wir werden für einen Tag noch vielfältiger“, bilanziert Steffen Seehars. „Davon profitieren wir auch in der Zukunft, etwa wenn aus den Teilnehmerinnen vielleicht Bewerberinnen werden.“

Als Zukunftstag ist der Girls’Day das weltweit größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen. Seit dem Start der Aktion haben bereits mittlerweile mehr als 1,9 Millionen Mädchen daran teilgenommen. Alleine im Vorjahr nutzen über 100.000 Teilnehmerinnen die Gelegenheit, um Ausbildungsberufe oder Studiengänge aus IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennenzulernen, in denen Frauen noch nicht so zahlreich vertreten sind.

CSR - Verantwortung für Mitarbeiter und Gesellschaft

TÜV Hessen übernimmt mit seinen Aufgaben weitreichende Verantwortung für Wirtschaft, Gesellschaft, Mitarbeiter und Umwelt.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Keine Kommentare